Freitag, 21. Februar 2014

Warum ich? Ohne Ausweg! von Bonnyb. Bendix



Lesenswert

Zunächst möchte ich klar stellen, das ich Freundschaftsrezensionen nicht mag und sie in der Regel auch nicht schreibe.
Heute breche ich meinen Vorsatz, um die negative Kritik einer homophoben, missgünstigen Autorin zu relativieren.

Der Inhalt von "Warum ich?" wurde bereits ausreichend geschildert, daher möchte ich mir endlose Wiederholungen ersparen.
In diesem Buch wird ein schwieriges Thema behandelt, nämlich die Beziehung eines Lehrers zu seinem Schüler.
Bonnyb ist es gelungen, das Ganze feinfühlig zu beschreiben, die zwiespältigen Gefühle von Thomas Kramer klar herauszuarbeiten. Der Leser leidet mit dem Erwachsenen, erkennt, wie sehr es diesen belastet, sich gegen die eindeutigen Avancen von Jannis nicht wehren zu können.
Kann man Jannis noch als Minderjährigen sehen? Er ist 16 Jahre alt und weiß genau, was er tut, als er sich an Thomas heranmacht.
Auch hier hat Bonnyb es geschafft, trotz des negativen Verhaltens, das Jannis an den Tag legt, dem Leser starke Emotionen zu vermitteln. Man möchte dem Jungen helfen, ihn an die Hand nehmen und ihm erklären, wo seine eigentlichen Probleme liegen.
Alles in allem kann ich nur eine Leseempfehlung für dieses Werk aussprechen.

Klar, es wird keinen Nobelpreis erringen, aber ich denke, diesen Anspruch erhebt Bonnyb auch nicht.
Es ist aber weder platt, abartig oder pornografisch. Es handelt sich "nur" um ein homoerotisches Werk.
Wer sich jedoch vor schwulen Männern ekelt, sollte das Buch einfach nicht lesen. Schließlich wird niemand dazu gezwungen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen