Freitag, 21. Februar 2014

Hard Skin von Chris P. Rolls



Jockel und Claas

Auf eine Inhaltsangabe verzichte ich mal. Das haben schon sehr viele Leser vor mir gemacht und dem ist kaum noch etwas hinzuzufügen. Ich verlege mich lieber aufs Meckern. *lach

Worüber ich wirklich maule - die Namen der Hauptprotagonisten. Okay, ich mag ausgefallene Namen, aber Jockel ist mir für den Skin wirklich ein bisschen zu klischeehaft. Allein dadurch geht man erst einmal von einem rechts orientierten Typen aus.
Ja - ist auch wieder ein Klischee *grins

Insgesamt kann ich nur sagen, dass mir die Charaktere dieser Geschichte gefallen haben. Jockel, der schwer durchschaubare Mistkerl, den ich manchmal gerne geschüttelt hätte. Dagegen der nette, hilfsbereite Claas, der von einem Kerl träumt, der seine geheimen Wünsche wahr macht. Claas ist mir persönlich zu weich geschildert, obwohl er in gewissen Bereichen dann doch Stärke zeigt.

Die Annäherung dieser Beiden, die unterschiedlicher kaum sein könnten, hat die Autorin glaubhaft und nachvollziehbar geschildert. Die Charaktere der weiteren Handlungsbeteiligten sind ebenfalls gut gewählt und passen in die Geschichte. Junge Menschen, die sehr viel Realität in die Story bringen.

Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und angenehm zu lesen. Insgesamt ist hier ein Buch entstanden, bei dem es sich lohnt, es zu lesen.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen